Mabon, räuchern zum Erntedank

 

Images © Fiber&Heart

Räuchern zum Erntedank Mitte September:

  • geeignet sind getrocknete heimische Kräuter und Früchte aus der Sommerente / dem eigenen Garten, z.B. Rosmarin, Thymian
  • getrocknete Rosenblüten und zerkleinerte Hagebuttenschale
  • getrocknete Apfelschalen, getrocknete Brombeer-oder Himbeerblätter
  • Wildkräuter wie Johanniskraut, Schafgarbe, Mädesüß
  • aus dem Wald gesammelte Eichenrinde u.a.
  • getrocknete Bio-Zitronen- oder Orangenschale 
  • getrocknete Sommerblüten, z.B. Sonnenblumen
Räuchermischungen für den Herbst findest Du bei fiberandheart

Was bedeutet Mabon eigentlich?

  • Mabon ist ein heidnisches Erntedankfest im September, das mit der Zeit der Tagundnachtgleiche zusammenfällt, meistens um den 21.-23. September
  • das Fest ist zeitgleich mit dem astronomischen Beginn des Herbstes
  • zu diesem Zeitpunkt steht die Sonne senkrecht über dem Äquator, auch als Tagundnachtgleiche bezeichnet
  • Mabon ist der walisische Name für den Jugendgott, Sohn von Modron, einer keltischen Muttergöttin

Zum Jahreskreisfest Mitte September feierten unsere Vorfahren den Rückzug des Gottes als Getreidegott in die Unterwelt, ein Symbol für die Vegetation, die zu verrotten und zu sterben beginnt. Inspiriert von der keltischen Mythologie wurde dafür der Begriff "Mabon" in den 1970er Jahren von Anhängern des Neuheidentums / Wicca eingeführt . 

In einer anderen Version ist er der Grüne Wilde Mann, Gott des Waldes, der geehrt wird. In einem Dankes-Ritual werden Bäume mit Getränken geehrt, zum Beispiel mit Apfelwein, Wein, Dünger und Kräutern.

Interessanterweise ist das Füllhorn ein altes Symbol für reiche Ernte, als Symbol sowohl männlich als auch weiblich. Laut der Archäologin Marija Gimbutas zeigen viele antike europäische Stätten hermaphroditischen Abbildungen und gehörnte Göttinnen.

Naturrituale: 

  • Jetzt reife Samen, Obst, Gemüse und Pilze sammeln.
  •  Zusammen mit der Ernte von Blumen und Gemüse lassen wir einige Körner oder Brot draußen als Dankeschön für die Geschenke des Sommers. 
  • In der Stadt können wir einige Naturalien an unsere Haustür oder den Naturaltar legen und uns bedanken. 
  • Du kannst einen Naturaltar im Haus, Garten oder im Wald aufstellen, und diesen mit Körnern, Haselnüssen, Eicheln, Farn, Ringelblume, Rose, Salbei, Äpfeln schmücken …optional lege dazu deine Lieblingsblumen und dein Lieblingsgemüse. 

Geeignete Räucher-Mischungen für Erntedank und Naturrituale findest Du bei fiberandheart